Hohe Auszeichnung für Christian Dreyer

Amazonen-Werke

Verdienstmedaille des VDMA Landtechnik

Frankfurt, 9. Oktober 2020 – Der VDMA Landtechnik hat seinen scheidenden Vorsitzenden Christian Dreyer mit der Verdienstmedaille des Verbandes gewürdigt. Damit ist Dreyer Träger der höchsten Auszeichnung des europaweit größten Branchennetzwerks der Landmaschinen- und Traktorenindustrie.

„Christian Dreyer hat sich im besten Sinne um den VDMA verdient gemacht. Seine Verbindlichkeit, seine Konzilianz, sein Gespür für Themen, Menschen und Stimmungen hat uns in den zurückliegenden vier Jahren spürbar vorangebracht“, sagt Anthony van der Ley, der neue Vorsitzende des VDMA Landtechnik.

Politisches Engagement verstärkt

Gegenüber politischen Entscheidern in Berlin und Brüssel, im Verhältnis zu hochrangigen Partnern aus der nationalen und internationalen Agrarwelt, aber auch in der Öffentlichkeit habe Dreyer „die Stimme der Landtechnik gestärkt“.

Die Landtechnikindustrie sei zudem politischer geworden, sagt van der Ley.

„Ob prominent besetzte Parlamentarische Abende, ob klare Positionen zum globalen Freihandel, ob wissenschaftlich fundierte Zahlen zur Emissionsfrage oder scharfe Interventionen zugunsten des 5G-Netzausbaus – immer stand unser Vorsitzender an vorderster Front: mit vernehmbaren Worten, mit Nachdruck und Schlagkraft, aber auch mit Stil und Eleganz“, würdigt Anthony van der Ley den Geehrten.

Dreyer habe es in vorbildlicher Weise geschafft, „die vielfältigen Positionen, Interessen und Stimmungen im Mitgliederkreis geradezu seismographisch zu erfassen und zu einem in der Breite getragenen Konsens zusammenzuführen“.

Internationalisierung vorangetrieben

Auch die erfolgreiche Europäisierung des VDMA Landtechnik trägt in weiten Teilen Christian Dreyers Handschrift. „Geprägt von der traditionell starken Exportorientierung des heimischen Familienunternehmens und einer dezidiert kosmopolitischen Grundhaltung, hat Christian Dreyer die Internationalisierung unseres Mitgliederkreises engagiert vorangetrieben“, sagt van der Ley.

Nach VDMA-Angaben haben weit mehr als die Hälfte der in den vergangenen Jahren gewonnenen Neumitglieder aus der Landmaschinen- und Traktorenindustrie ihren Stammsitz im europäischen Ausland.

Weiterhin im VDMA aktiv

Der 1964 in die niedersächsische Landmaschinen-Dynastie Dreyer hineingeborene Unternehmer war nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an Universitäten in Deutschland und Frankreich zunächst in branchenfremden Unternehmen des Maschinenbaus in verantwortlicher Position tätig. Seit Ende der 1990er Jahre leitet er gemeinsam mit seinem Cousin Dr. Justus Dreyer die Amazonen-Werke, ein familiengeführtes Traditionsunternehmen der Landmaschinenindustrie mit einer mehr als 135-jährigen Geschichte.

Seit gut 20 Jahren ist Dreyer im Vorstand des VDMA Landtechnik aktiv; in den zurückliegenden vier Jahren als dessen Vorsitzender. Seine Ehrenämter im Präsidium und im Vorstand des Verbandes nimmt der 56-Jährige weiterhin wahr.

 

Haben Sie noch Fragen? Christoph Götz, Telefon 069 6603 1891, christoph.goetz@vdma.org, beantwortet sie gerne.

 

Pressemitteilung Christian Dreyer ausgezeichnet